Was sind Himbeeren? In diesem Blog werfen wir einen Blick auf die leckeren Himbeeren. Welche Sorten es gibt? Was macht man damit und wie werden sie gelagert? Diese Früchte haben wertvolle Vitamine und Nährstoffe. Dazu gibt es noch schnelle und einfache Rezepte!

  • VOLKSNAME: Himbeere (auch Runzelbeere oder Waldbeere genannt)
  • LATEINISCHER NAME: Rubus idaeus
  • PFLANZENART – HÖHE: Rosengewächse (Rosaceae), mehrjährig, bis 2 Meter
  • BODEN UND STANDORT: Kalkfreier Boden, sonniger und windgeschützter Standort im Garten.
  • VERMEHRUNG: Absenkung, Ausläufer der Wurzeln im späten Herbst.
  • BLÜTEZEIT: Mai bis August
  • ERNTEZEIT: Juni bis Ende Oktober
  • VERWENDETE TEILE: Früchte, junge Triebe und Blätter
  • INHALTSSTOFFE: Vitamin C, B-Vitamine. Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalium, Mangan, Calcium und Magnesium.
  • EIGENSCHAFTEN: stopfend, entzündungshemmend, zusammenziehend

Themenüberblick

  • Himbeere: Kurzinfo
  • Was sind Himbeeren?
  • Wann haben Himbeeren Saison?
  • Was kann ich aus Himbeeren machen?
  • Wie schmecken Himbeeren?
  • Rezepte mit Himbeeren
  • Himbeeren richtig lagern
  • Nährwerte Himbeeren
  • Welche Himbeersorten gibt es?

Was sind Himbeeren?

Himbeeren (engl. raspberries) gehören zur Pflanzenfamilie Rosaceae der Rosengewächse. Die kleinen sommergrünen Sträucher werden je nach Sorte 1 Meter bis maximal 2 Meter hoch.

Was sind Himbeeren

Zu den Rosengewächsen gehören viele Zier- und Nutzpflanzen an. Darunter sind Äpfel, Aprikosen, Birnen, Brombeeren, Kirschen, Marillen, Mispeln, Mirabellen, Pfirsiche, Pflaumen, Quitten, Erdbeeren und Zwetschgen.

Sie gedeihen in nördlichen Klimazonen mit warmen Sommern und kalten Wintern. Ursprünglich kommen sie aus Mittel- und Nordosteuropa.

In Europa und Asien werden die Früchte seit langem angebaut und sind da auch heimisch. Nicht nur hier in Deutschland, sondern auch in Polen, Russland und Großbritannien sind sie beheimatet.

Diese kleinen fingerhutförmigen Beeren wachsen an Sträuchern, ähnlich wie bei den Brombeeren. Jede kleine „Perle“ ist eigentlich eine kleine Frucht am Ganzen. Am aromatischsten werden die Früchte, wenn man sie an der Pflanze reifen lässt.

Was sind Himbeeren? Im Hinblick zu Sammelnussfrüchte wie Erdbeeren oder wie Johannisbeeren, die echte Beeren sind, gehören Himbeeren zu den Sammelsteinfrüchten.

Diese Beeren variieren in ihrer Farbe. Sie unterscheiden sich vom leuchtenden Rot bis Rosa. Dazu gibt es noch die Gelben Herbsthimbeersorten, diese reifen wie die Roten im Herbst.

Himbeeren werden auch raspberries (englisch), malina (polnisch), framboise (französisch) lampone (italienisch), hallon (schwedisch) und framboos (niederländisch) genannt.

Wann haben Himbeeren Saison?

Sommerzeit ist auch Erntezeit für Himbeeren. Doch wann haben Himbeeren Saison?

Hier in Deutschland haben die heimischen Früchte in den Sommermonaten von Juni bis September Saison. In dieser Zeit werden sie frisch in Supermärkten oder auf Wochenmärkten angeboten.

Wann haben Himbeeren Saison

Man unterscheidet zwei Arten der Himbeerpflanzen, der Sommerhimbeere und die Herbsthimbeere. Die Blütezeit der beiden Sorten ist in den Monaten Mai und Juni.

Bereits im Juni sind die ersten Früchte des Sommerstrauches reif. Die ersten Früchte des Herbststrauches reifen im August und können bis zum ersten Frost geerntet werden.

Erntezeit:

– Juni
– Juli
– August
– September

Was kann ich aus Himbeeren machen?

Wer ein paar Himbeersträucher in seinem Garten hat, darf sich auf die ersten reifen Früchte freuen. Ob frühe oder späte Sorte, diese werden meistens direkt genascht. Wenn aber sehr viele vorhanden sind, was kann ich aus Himbeeren machen?

Es gibt viele Möglichkeiten, die süßlichen Beeren zu genießen oder sie zu verarbeiten. Wie bereits erwähnt, kannst du sie pur essen. Sehr lecker! 🙂

Es gibt eine Vielzahl von vorwiegend süßen, aber auch herzhaften Rezepten, wo frische oder gefrorene Himbeeren verwendet werden.

Ob die Früchte aus dem Garten oder frisch gekauft, können sie wie Erdbeeren für einen leckeren Obstboden verwendet werden.

Frische Beeren in Joghurt oder zu Quarkspeisen schmecken dazu am besten. Aber sie passen auch wunderbar als Kuchenbelag oder zu Eiscreme.

Aber natürlich können auch die Beeren für Kuchen, Scones, Smoothies, Muffins, Torten, Pudding, Sirup, Obstsalate, Eis, Sorbets usw. verarbeitet werden.

Mit ihrer hübschen Farbe dienen sie auch als Füllung, Beilage oder zum Garnieren von raffinieren Desserts.

Als leckerer Fruchtaufstrich kann man das aromatische Beerenobst über die Saison hinaus genießen. In Marmeladen und Gelees mit einer Zugabe von Gelierzucker (zum Beispiel hier bei Amazon)* eignen sie sich wunderbar.

Eine fruchtige Note verleihen sie auch bei herzhaften Gerichten, wie bei Salaten, Fruchtdressing oder Suppen.

Wie schmecken Himbeeren?

Wenn man von Himbeeren spricht, meint man meistens die roten Beeren. Vielleicht, weil diese auch am meisten in den Supermärkten angeboten werden.

Die kleinen, fingerhutförmigen Früchte haben einen süßen, leicht säuerlichen Geschmack.

Reife Himbeeren haben ein fruchtiges, starkes Aroma.

Pflückt man sie zu früh ab, sind sie noch etwas säuerlicher und das Aroma ist sehr mild. Die Frucht ist fester und lässt sich nicht so leicht ernten. Da wäre es ratsam, noch ein paar Tage zu warten.

Mit einem leichten Druck an der Frucht kannst du überprüfen, ob sie die Früchte schon weich sind zum Ernten.

Rezepte mit Himbeeren

Desserts, Kuchen, Torten, sonstige Backwaren, Marmeladen und Saucen sind die häufigsten Rezepte mit Himbeeren.

Himbeeren richtig lagern

Beeren im Allgemeinen wie frische Himbeeren haben eine relativ kurze Lebensdauer. Sie sollten daher richtig gelagert werden, um ihre Frische zu erhalten.

Nach dem Kauf oder nach der Ernte sollten die Beeren am besten aus dem Gefäß genommen werden. Flach ausgebreitet als eine Schicht, auf einem Tablett oder großen Teller verteilen und im Kühlschrank lagern.

Was diese Früchte absolut nicht mögen, ist Druck, Hitze und Feuchtigkeit. Im Kühlschrank halten sich frische Himbeeren circa zwei bis drei Tage.

Wie alle Beeren solltest du sie nicht vorzeitig waschen. Durch die zusätzliche Feuchtigkeit wird die Lebensdauer verkürzt. Dies führt dazu, dass die Früchte schimmeln und verderben. Am Ende müssen sie dann entsorgt werden.

Lieber die frischen Beeren kurz vor dem Gebrauch mit klaren Wasser abspülen und mit einem sauberen Tuch vorsichtig abtupfen.

Für den späteren Gebrauch wie Brombeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren und andere Beeren können Himbeeren auch eingefroren werden.

Dazu legst du sie in einer Schicht auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder Teller und stellst ihn ins Gefrierfach.

Nach ein paar Stunden anfrieren lassen und in einen Gefrierbeutel umfüllen. Mit dem nächsten Schwung machst du es genauso, ohne dass ein großer Klumpen entsteht.

So können die Beeren in kleineren Mengen nach Bedarf genommen werden. Im Gefrierschrank halten sie sich bis zu 6 Monate.

Bestseller Nr. 1
Azafran Himbeeren ganz gefriergetrocknet 250g
257 Bewertungen
Azafran Himbeeren ganz gefriergetrocknet 250g
  • Himbeeren - Gefriergetrocknete ganze Himbeeren 250g in Premium Qualität
  • Die Himbeeren zeichnen sich durch 100% Frucht, ihren besonderen Geschmack und natürliche Farbe aus, welche Ihren Speisen oder Desserts ein fruchtiges Aroma, sowie natürliche Farbe verleihen wird.
  • Die Himbeeren stammen aus verschiedenen Ländern weltweit (verarbeitet werden Himbeeren z.B. aus Polen, China, Peru, Ägypten etc) und eignen sich besonders für Eis, Tee, Müslis, Smothies, zum Backen oder für Desserts. Im wiederverschließbaren Aromabeutel a 250 Gramm verpackt!
  • Ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und künstlichen Aromen. Die Himbeeren werden in Deutschland verarbeitet und durch ein deutsches Labor kontrolliert.

Pin es bei Pinterest

**********Vergiss nicht, diesen Blog “Was sind Himbeeren?” auf deinem Lieblings-Pinterest-Brett zu pinnen, um für später es zu speichern!!!***********

Warum sind Johannisbeeren gesund?

Himbeeren sind eine der gesündesten Früchte, die es gibt. Sie sind nicht nur voller Vitamin C, sondern auch reich an Ballaststoffen, Nährstoffen und Kohlenhydraten.

Zusätzlich enthalten Himbeeren zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthocyane, Flavonoide und Phenole, die starke antioxidative Eigenschaften besitzen und das Risiko für bestimmte Krebsarten reduzieren können.

Himbeeren sind außerdem kalorienarm und eignen sich daher hervorragend zur Gewichtsreduktion. Sie enthalten ungesättigte Fettsäuren, die den Blutzuckerspiegel stabilisieren und bei Diabetes helfen können.

Zudem können diese Beeren dazu beitragen, das Risiko von Herzkrankheiten zu senken und die Darmgesundheit zu unterstützen.

Weiterhin können diese Früchte verschiedene Beschwerden lindern. Ihre entzündungshemmenden Eigenschaften können helfen, Schmerzen zu lindern und andere Symptome der Arthritis zu reduzieren.

Auch als natürliches Antioxidans machen sie einen Unterschied im Kampf gegen freie Radikale in unserem Körper und schützen somit vor Schäden, die durch oxidative Stress verursacht werden.

In Bezug auf Vitamin C sind Himbeeren Spitzenreiter unter den Früchten – jede Portion hat mehr als 30 % der empfohlen Tagesdosis dieses Vitamins! Diese Frucht ist auch reich an Vitamin K und Mangan sowie an Kalium, Magnesium und Kalzium.

Aufgrund all dieser Vorteile ist es offensichtlich: Himbeeren sind eine der gesündesten Optionen für eine ausgewogene Ernährung. Sie können leicht in eine Ernährung integriert werden – ob nun als Smoothie oder im Müsli am Morgen – um den Körper mit viel Gesundheit zu versorgen!

Nährwerte Johannisbeeren

Die Richtwerte für die tägliche Energiezufuhr für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut TK:

  • Männer: 25 bis unter 51 Jahre 2.400 kcal 
  • Frauen: 25 bis unter 51 Jahre 1.900 kcal
Was sind Himbeeren - Nährwerte

Die kleinen Beeren haben einen starken Nährwert. Sie sind reich an Ballaststoffe, Vitamin C, Eisen, Kalium und Antioxidantien.

Durchschnittliche Nährwerte, Mineralstoffe und Vitamine pro 100 Gramm Himbeeren:

Kalorien: (Wert pro 100 g)
Energie (Kilokalorien): 34 kcal
Energie (Kilojoule): 143 kJ
Fett: 0 g
Kohlenhydrate: 5 g
Netto-KH: 0 g)
Eiweiß: 1 g
Ballaststoffe: 5 g
Zucker: 4,8 g
Salz: 0,0 g
PRAL-Wert: -3,2 mEq

Vitamine (Wert pro 100 g)
Vitamin A: 4 µg
Vitamin B1: 0.03 mg
Vitamin B2: 0.07 mg
Vitamin B6: 0.08 mg
Vitamin C: 25 mg

Mineralstoffe (Wert pro 100 g)
Calcium: 40 mg
Eisen: 1 mg
Kalium: 200 mg
Magnesium: 30 mg
Natrium: 1 mg

Die oben angezeigten Informationen sind Schätzungen. Diese sind von einem Online-Ernährungsrechner [ ] bereitgestellt worden. Es sollte daher nicht als Ersatz für den Rat eines professionellen Ernährungswissenschaftlers angesehen werden. Eine Kalorie entspricht circa 4,1868 Joule (1 kcal = 4,1868 kJ).

Welche Himbeersorten gibt es?

Es gibt 2 Gruppen von Himbeersorten, sie unterscheiden sich nicht nur im Geschmack, sondern auch zwischen Sommerhimbeersorten und Herbsthimbeersorten.

Sie werden nach der Farbe der Beeren aufgeteilt. Innerhalb dieser gibt es eine Reihe von Sorten in jeder Farbe.

  • Rote Himbeersorten
  • Gelbe Himbeersorten
  • Schwarze Himbeersorten

Sommerhimbeeren:

  • Ab Juni reifen die Sommerhimbeeren. Sie tragen ihre Früchte an den Trieben, die im Vorjahr gewachsen sind (zweijährige Ruten).
  • Früchte tragen Sie nur einmal pro Jahr.
  • Sommerhimbeeren haben einen intensiven Geschmack und sind ertragreicher.
  • Die Sommersorten benötigen eine Rankhilfe, ähnlich wie bei einem Spalier.
  • Im Gegensatz zur Herbsthimbeere ist sie anfälliger gegen Schädlinge und Wurzelfäule.

Himbeersorte Willamette, früheste, sehr robuste und pflegeleichte Sommertragende Pflanze. Die Himbeerpflanze ist selbstfruchtbar, sie hat mittelgroße, aromatische Früchte, die bereits ab Ende Juni bis Anfang Juli reif sind. Zum Einfrieren sind die Früchte sehr gut geeignet. (Zum Beispiel hier bei Amazon)*

Es gibt 2 Gruppen von Himbeersorten, sie unterscheiden sich nicht nur im Geschmack, sondern auch zwischen Sommerhimbeersorten und Herbsthimbeersorten.

Sie werden nach der Farbe der Beeren aufgeteilt. Innerhalb dieser gibt es eine Reihe von Sorten in jeder Farbe.

  • Rote Himbeersorten
  • Gelbe Himbeersorten
  • Schwarze Himbeersorten

Herbsthimbeeren:

  • Ab August tragen Herbsthimbeeren ihre Früchte, bis in den späten Herbst hinein, kann geerntet werden.
  • Die einjährigen Triebe, die im Frühjahr als Rute wachsen, treiben noch im selben Jahr Früchte aus.
  • Herbsthimbeeren sind weniger anfällig. Sie werden im späten Herbst einmal im Jahr komplett an der Rute abgeschnitten. Der Schnitt wird direkt am Boden der Rute angesetzt. Dadurch sind sie weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten.
  • Sie sind einfacher in der Pflege. Durch das Abschneiden muss nichts weiter mehr beachtet werden.

Himbeersorte Himbo Top, Herbsttragende Himbeerpflanze, Selbstfruchtbar, starkwüchsige, pflegeleichte und gesunde Sorte. Rankhilfe oder Spalier sehr zu empfehlen, denn Pflanze kann bis 2 m hoch wachsen. (Zum Beispiel hier bei Amazon)*

Quellen zum Thema, was sind Himbeeren:

  • Ohio State Universität. Über Himbeeren und deren Sorten
  • Lagerung von Obst und Südfrüchten. Lebensmitteltechnologie von Albert Osterloh, Georg Ebert, Wolf-Heinrich (zum Beispiel hier bei Amazon)*

Gefällt dir dieser Beitrag? Schreibe mir einen kleinen Kommentar. Ich freue mich! 😀

Am einfachsten ist es … Du bewertest es unten mit ein paar Sternchen. ⭐⭐⭐⭐⭐ Danke!